Budo

Der Militärweg/Kriegsweg (Bu = Militär oder kriegerisch, do = Weg) ist der Oberbegriff für alle japanischen Kampfkünste, wie z.B.: Jiu Jitsu, Judo, Karate, Aikido, Kobudo, Sumo, Kendo, Iaido und so weiter, alle die außer den eigentlichen Kampftechniken noch innere oder philosophische Werte enthalten.

Im Gegensatz zum Bujutsu (Oberbegriff für reine Kampftechniken), während die Kampfkünste des Budo auf die inneren Werte des Übenden abzielt. Wie in vielen japanischen Künsten ist die Tat hier häufig wichtiger als das Ziel, daher auch die Floskel "Der Weg ist das Ziel". Der Wettkampfsport der aus vielen dieser Künste entstanden ist, wie zum Beispiel Judo oder Karate widersprich in gewisser Weise diesen Idealen, da hier das sportliche Ergebnis im Vordergrund steht.
Es gibt jedoch keinen ersichtlichen Grund warum man das eine nicht mit dem anderen verbinden sollte.
Nach diesem Grundsatz lernen und lehren wir in unserem Verein.

Die Begriffe Budo und Bushido (Weg des Kriegers) haben aber auch einen grossen Stellenwert im Bezug auf ihre Bedeutung im Zusammenhang mit Selbstverwirklichung und Selbstbeherrschung/-kontrolle.

Allen Kampfkünsten liegen die gleichen im Budo verankerten Grundsätze zu Grunde:

  • Aufmerksamkeit
  • Beständigkeit
  • Disziplin
  • Mut
  • Respekt
  • Selbstbeherrschung
  • Selbstlosigkeit
  • Wertschätzung
  • Zielstrebigkeit
Stacks Image 14